Tagesordnungspunkt

TOP Ö 6: Inklusion
hier: Einsatz von nichtlehrendem Personal (hier: FSJ) an Schulen

BezeichnungInhalt
Sitzung:28.05.2015   SuSA/002/15 
Beschluss:Kenntnis genommen
Vorlage:  FB 5/0140/15 
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 169 KB Vorlage 169 KB

Frau Brix-Leusmann erörtert die Vorlage und weist darauf hin, dass ab dem 01.08.2015, in Abstimmung mit Herrn Dorn, aufgrund von Einsparungen ein reduziertes Konzept vorgeschlagen wurde. Es wurde sich daran orientiert, welche Kinder mit welchem Förderbedarf an den Schulen jeweils unterrichtet werden und wie der Einsatz der Sonderpädagogen von Seiten der Schulaufsicht erfolgt ist.

Aufgrund dessen wurde der Einsatz der FSJler von 19 Stellen auf 11 Stellen reduziert. Dieses wurde im Vorfeld mit den Schulen besprochen. Die genauen Einsatzorte sind der Vorlage zu entnehmen.

 

Frau Hillefeld bittet um Auskunft, ob von der Gesamtsumme in Höhe von 81.500  EUR der Belastungsausgleich in Höhe von 17.000 EUR noch abgezogen wird und somit eine Haushaltsbelastung in Höhe von 64.500 EUR erforderlich ist.

 

Frau Brix-Leusmann teilt mit, dass sich die Haushaltsbelastung auf 64.500 EUR belaufen wird.

Auf Nachfrage von Frau Hillefeld teilt sie mit, dass das Konrad-Duden-Gymnasium über 8 Kinder mit anerkannt sonderpädagogischem Bedarf (Schwerpunkt: Körperliche und motorische Entwicklungsstörung) und das Andreas-Vesalius-Gymnasium über 5 Kinder mit anerkanntem Förderbedarf  anderer Schwerpunkte verfügt.

 

Herr Schulz gibt zu Protokoll, dass seine Fraktion diesen Beschluss im Rat nicht mitgetragen hat. Sie hat andere Vorschläge zur Haushaltskonsolidierung gemacht.

 

Auch Frau Wahl-Weber als Vertreterin der Grundschulen gibt zu bedenken, dass gerade im Grundschulbereich die Unterstützung der FSJler wichtig ist, da die Anzahl der Kinder mit Förderbedarf zunimmt.

 

Der Schul- und Sportausschuss nimmt Kenntnis.