Tagesordnungspunkt

TOP Ö 7: Sonstige Maßnahmen (mündlicher Bericht)

BezeichnungInhalt
Sitzung:12.07.2011   AGS/002/11 
Beschluss:Kenntnis genommen
DokumenttypBezeichnungAktionen

Der Ausschuss für Gebäudewirtschaft nimmt Kenntnis.

 

 


Herr Haan stellt die in den Sommerferien geplanten Maßnahmen vor:

Grundschule Büderich: Erneuerung Treppenhaus und Fensteranlagen,

Grundschule Blumenkamp: Erstellung Fluchttreppe für Ogata-Bereich,

Konrad-Duden-Gymnasium: Verlegung von zwei Chemieräumen vom Erdgeschoss ins Obergeschoss, Erweiterung der Mensa, Erstellung einer Sonnenschutzanlage an der Westseite des Gebäudes,

Konrad-Duden-Realschule: Erneuerung der Akkustikdecken im Rahmen der Flachdach- bzw. Asbestsanierung, Errichtung eines Informatikraumes,

Andreas-Vesalius-Gymnasium: Erneuerung Akkustikdecken in zwei Klassen und der Pausenhalle, Erneuerung Bodenbeläge in naturwissenschaftlichen Räumen,

Gesamtschule Am Lauerhaas: Anbau Lehrerzimmer,

Turnhalle Blumenkamp: Überarbeitung ballwurfsichere Decke, Erneuerung Beleuchtung,

Sporthalle Nord: Erneuerung Sanitärtechnik und

Sporthalle Ost I: Erneuerung Schwingboden.

 

Sanierung Rathausfassade und Sitzungssaal

Frau Gerlach teilt mit, dass bei der Fassadensanierung die letzte Fassade erreicht sei. Hier werde in Kürze mit den Maßnahmen begonnen. Es sei davon auszugehen, dass die Maßnahme fristgerecht im Februar/ März 2012 fertig werde. Für den Freizug der Ostfassade sowie die Rückkehr der Mitarbeiter, die in das RWE-Gebäude ausgelagert waren, seien in drei Monaten 110 Umzüge hausintern durchgeführt geworden.

 

Mit acht Etagen handele es sich bei der Ostfassade um die größte Fassade im Rathaus. Es konnte die gleiche Firma nach Ausschreibung beauftragt werden, die auch die Nord- und Südfassade gemacht habe und mit der gute Erfahrungen gemacht wurden. Die Nord-Süd-Fassade werde im Rahmen des Konjunktur-Paketes bis Ende des Jahres abgerechnet.

 

Herr Lingk fragt nach den Orten, wo noch eine Asbest-Sanierung durchgeführt werden muss und ob ggfls die Ostfassade geringer belastet sei, so dass Einsparungen zur Planung erzielt werden könnten.

 

Frau Gerlach erläutert, dass schon im Vorfeld der Sanierung ermittelt wurde, welche Gebäudeteile von der Asbest-Belastung betroffen waren und alle Gebäudeteile gleichermaßen belastet seien. Somit seien hier keine Einsparungen zu erwarten.

 

Im Sitzungssaal müsse das Fensterband erneuert werden. Hier seien kein Asbest und keine anderen Schadstoffe gefunden worden. Allerdings sei festgestellt worden, dass statt der im Plan vorgesehenen Stahlbetonbinder Holzbinder verwendet wurden. Der auf dem Dach vorhandene Kies müsse daher aus statischen Gründen durch leichteres Material ersetzt werden. Der Maßnahmebeginn sei hier für die Sommerferien geplant. Eine Einhausung sei auf Grund der fehlenden Schadstoffbelastung nicht notwendig. Die Kosten werden etwa 200.000 Euro betragen.

 

Insgesamt würden die im Haushalt zur Verfügung gestellten Mitteln ausreichen.

 

Eine Gesamtkostenaufstellung werde in einer der nächsten Sitzungen vorgelegt.

 

Neuverpachtung des Ratskellers

Frau Gerlach erläutert, dass der Gebäudeservice momentan mit einer Beraterfirma des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes nach einem neuen Pächter sucht. Hierzu sei unter anderem eine Internetanzeige geschaltet worden. Ziel sei es, zum Herbst wieder einen Pächter für den Ratskeller zu bekommen. Mittlerweile hätten sich schon mehrere Interessenten gemeldet.