Tagesordnungspunkt

TOP Ö 15: Vandalismusschäden an Buswartehallen

BezeichnungInhalt
Sitzung:17.09.2014   StEA/003/14 
Beschluss:einstimmig beschlossen
Vorlage:  FB 1/0238/14 

Im Namen der CDU-Fraktion bittet Herr Schulten darum, den Einsatz von Plexiglas oder eines anderen durchsichtigen Kunststoffes zu testen und vorab zu prüfen, ob dieser Austausch förderschädlich sein würde.

 

Frau Giesen merkt hierzu an, dass Plexiglas nach einiger Zeit sehr unansehnlich wird und sehr schnell verkratzt. Der Einsatz ist in jedem Fall vorab mit dem Fördergeber abzustimmen. Eventuell müsste der Zuschuss zurückgezahlt werden.

 

Herr Hovest regt im Namen der SPD-Fraktion an, dass bei zukünftigen Erneuerungen auch der Einsatz einer anderen Art von Unterständen, wie z.B. eines Regenunterstandes geprüft wird.

 

Frau Giesen erläutert, dass momentan kein konkreter Austausch weiterer Buswartehallen vorgesehen ist. Zur Vermeidung der Verunreinigungen durch Graffitis wird kurzfristig am Standort Quadenwegschule eine optische Gestaltung durch eine Kunstlehrerin des Konrad-Duden-Gymnasiums vorgenommen. Die Verwaltung hofft, dass durch eine optisch ansprechende Gestaltung Graffitis vermieden werden können. Sollte dies funktionieren, gibt es bereits erste Überlegungen mit dem Stadtmarketing und dem Jugendzentrum KARO weitere Buswartehallen zu gestalten.

 

Auf Anfrage von Herrn Gorris erklärt Frau Giesen, dass es im letzten Jahr 14 Zerstörungen gegeben hat. Alle wurden bei der Polizei Wesel angezeigt.

Leider ist es nicht möglich alle Standorte regelmäßig zu überprüfen, so dass keine große Chance besteht die Täter zu ermitteln.

 

Weiter erklärt sie auf Nachfrage von Herrn Alberts, dass die Zuschüsse für die Buswartehallen standortgebunden gezahlt wurden und diese bei einer Versetzung der geförderten Wartehallen zurückgezahlt werden müssten.

 

Nach eingehender Beratung fasst der Ausschuss für Stadtentwicklung einstimmig folgenden

 

Beschluss:

 

Der Ausschuss für Stadtentwicklung nimmt die Ausführungen der Verwaltung zur Kenntnis und bittet darum, die heutigen Anregungen zu prüfen und nach dem Gestaltungsproblelauf für das Buswartehäuschen an der  Quadenwegschule erneut im Ausschuss zu berichten.