Tagesordnungspunkt

TOP Ö 4: Flächenausweisung für Windenergieanlagen im Stadtgebiet Wesel - Zwischenbericht

BezeichnungInhalt
Sitzung:17.09.2014   StEA/003/14 
Beschluss:einstimmig beschlossen
Vorlage:  FB 1/0280/14 

Herr Christen vom Büro enveco GmbH erläutert anhand der der Originalniederschrift als Anlage 1 beigefügten Power-Point-Präsentation die Ergebnisse der Eignungsuntersuchung für die Potenzialflächen auf dem Weseler Stadtgebiet. Er geht insbesondere auf die Einschätzung der Stellungnahmen der Unteren Landschaftsbehörde des Kreises Wesel, der Bundeswehr und der Bezirksregierung Düsseldorf ein.

 

Nach eingehender Diskussion und Erläuterung durch Herrn Christen bleibt im Ergebnis festzuhalten, dass eine Weiterführung der Planung im Flächenbereich “Pettenkaul“ mit nur sehr geringen Umsetzungschancen verbunden ist. Daher sollen die Kosten für Umweltgutachten in diesem Bereich nicht durch die Stadt Wesel übernommen werden. Es soll jedoch möglich sein, dass evtl. ein potenzieller Investor die Untersuchung übernimmt.

 

Erste Ergebnisse der Auswertung des Scoping-Verfahrens der Stadt Wesel zeigen, dass auf Grund negativer Stellungnahmen z.B. der Unteren Landschaftsbehörde des Kreises Wesel zu den Flächenbereichen “Lippeaue“ und „Bislich“ eine Ausweisung von Windkraftkonzentrationsflächen in diesen Bereichen nicht möglich erscheint.

 

Nach eingehender Diskussion fasst der Ausschuss für Stadtentwicklung einstimmig folgenden

 

Beschlussvorschlag für den Rat:

 

Der Rat der Stadt Wesel nimmt die Ausführungen der Verwaltung zur Kenntnis und beschließt, keine Umweltuntersuchungen auf Kosten der Stadt Wesel im Bereich „Pettenkaul“ (FFH-Vorprüfung, Artenschutzuntersuchung (ASP I + II) mögliche Umweltverträglichkeitsstudie (UVS), Landschaftspflegerischer Begleitplan (LPB)) mit geschätzten Ausgaben in Höhe von mindestens 150.000 € durchzuführen.

Über die restlichen Bereiche wird in einer der nächsten Sitzungen berichtet.