Tagesordnungspunkt

TOP Ö 19: Baumaßnahme Fußgängerüberweg an der Wilhelmstraße
- Antrag der CDU-Fraktion vom 20.05.2014

BezeichnungInhalt
Sitzung:17.09.2014   StEA/003/14 
Beschluss:verändert beschlossen
Vorlage:  FB 1/0215/14 

Herr Hovest erläutert seinen Antrag vom 16.09.2014 und spricht sich im Namen der SPD-Fraktion dafür aus, nicht insoliert einen Fußgängerüberweg an der Wilhelmstraße zu planen, sondern vielmehr im Bereich zwischen dem REWE-Markt und der Sparkasse ein nahmobilitätsfreundliches Gesamtkonzept zu erstellen.

Als mögliche Lösung könnte beispielsweise über eine Auflastung “Huckel“ wie bei Edeka Komp in Lackhausen,  sowie über einen Wegfall von zwei Parkplätzen oder des Grünstreifens im Bereich des REWE Marktes auf der Friedrichstraße nachgedacht werden.

In einer der nächsten Sitzungen des Ausschusses für Stadtentwicklung soll erneut darüber beraten werden.

 

Herr Hillefeld fordert ebenfalls, dass der gesamte Bereich verkehrsplanerisch überdacht wird, da Handlungsbedarf besteht. Er schlägt die Absenkung der Bordsteinkanten im Kurvenbereich vor. Die Bürgerinnen und Bürger sollen sich angstfrei bewegen können und auf kürzestem Wege zu ihrem Ziel kommen.

 

Herr Hense erläutert den Antrag der CDU-Fraktion vom 20.05.2014 und schlägt vor, ein Verkehrskonzept für diesen Bereich zu entwickeln, aber trotzdem den Fußgängerüberweg an der Wilhelmstraße zu realisieren.

 

Nach eingehender Diskussion fasst der Ausschuss für Stadtentwicklung einstimmig folgenden geänderten

  

Beschluss:

 

Die Verwaltung wird beauftragt, eine Gesamtverkehrsanalyse des genannten Bereiches unter Berücksichtigung aller bisher in dieser Ausschusssitzung vorgetragenen Argumente sowie Einschaltung aller zuständigen Ratsausschüsse vorzulegen. Entsprechende Kosteneinschätzungen sind beizufügen.