BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:IV/2332/12  
Art:Vorlage zur Kenntnis  
Datum:09.05.2012  
Betreff:Verkehrssituation auf der Straße "Kiek in den Busch"
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 143 KB Vorlage 143 KB
Dokument anzeigen: Anlage 1 - Kartenausschnitt "Kiek in den Busch" Dateigrösse: 528 KB Anlage 1 - Kartenausschnitt "Kiek in den Busch" 528 KB

 

Sachdarstellung/Begründung zur Kenntnis:

 

Der Ausschuss für Bürgerdienste, Sicherheit und Verkehr hat in der Sitzung am 08. 02. 2012 den Bericht zur Verkehrssituation auf der Straße „Kiek in den Busch“ im Bereich der Zufahrt zur Integrativen Kindertagesstätte „Kiek in den Busch“ zur Kenntnis genommen, und eine Empfehlung zur Durchführung folgender Maßnahmen ausgesprochen:

 

  1. Fortführung des Gehweges längs der Straße „In der Luft“ in die Einmündung der Straße „Kiek in den Busch“ durch Markierung auf einer Länge von ca. 10 m in Verbindung mit der Anlage einer Sperrfläche und der Aufbringung von „Entenschnäbeln“ auf der Markierung.
  2. Anbringung der Geschwindigkeitsanzeigentafel im Bereich der Kita.
  3. Aufstellung eines Hinweisschildes auf die Kita durch die Lebenshilfe e.V.

 

Die Markierung zur Fortführung des Gehweges wurde aufgebracht, und die Geschwindigkeitsanzeigentafel bereits mehrfach in der Straße „Kiek in den Busch“ angebracht. Das Hinweisschild auf die Kita wird derzeit erstellt.

 

Zur Verkehrssituation auf der Straße „Kiek in den Busch“ hat zwischenzeitlich ein weiteres Gespräch mit Vertretern der Kindertagesstätte, der Lebenshilfe e.V. und des Evgl. Krankenhauses stattgefunden.

 

Die Markierung zur Fortführung des Gehweges wird gut angenommen und akzeptiert. Da häufig auf der gegenüber liegenden Straßenseite geparkt wird, sollte zur Freihaltung der Durchfahrt ein Haltverbot eingerichtet werden. Die Verwaltung hat die Einrichtung eines Haltverbotes durch Aufbringung einer Grenzmarkierung für Parkverbote nach Zeichen 299 StVO angeordnet.

 

Die Geschwindigkeitsanzeigentafel wird nach Auffassung der Vertreter der Kindertagesstätte  von den Fahrzeugführern wahrgenommen, und hat sich daher auf das Verhalten der Fahrzeugführer positiv ausgewirkt.

 

Die Leitung des Kindergartens plant daher die Durchführung einer Verkehrssicherheitsaktion in der Form einer Anhalteaktion durch die Kindergartenkinder an der Geschwindigkeitsanzeigentafel in Zusammenarbeit mit der Polizei. Die Verwaltung hat zugesagt, sich über den Einsatz der Geschwindigkeitsanzeigentafel hinaus im Rahmen einer Verkehrssicherheitsaktion, für die die Stadt Wesel vom Land einen beantragten Zuschuss erhalten hat, zu beteiligen. Weitere Aktionen zur Verkehrssicherheit sind vorgesehen.