BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:IV/0295/15  
Art:Beschlussvorlage  
Datum:02.10.2015  
Betreff:Verkehrssituation auf den Straßen "Am Honigacker"/ Marienstraße/ Büdericher Straße
hier: Antrag der SPD-Fraktion vom 19.08.2015
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 154 KB Vorlage 154 KB
Dokument anzeigen: Anlage 1 - Antrag der SPD-Fraktion vom 03.08.2015 Dateigrösse: 354 KB Anlage 1 - Antrag der SPD-Fraktion vom 03.08.2015 354 KB
Dokument anzeigen: Anlage 2 - Lageplan Dateigrösse: 992 KB Anlage 2 - Lageplan 992 KB

Beschlussvorschlag:

 

Der Ausschuss für Bürgerdienste, Sicherheit und Verkehr sieht sich nicht in der Lage, der Verwaltung die Markierung versetzter Parkbuchten auf Teilen der Büdericher Straße und der Marienstraße und die Einrichtung eines Haltverbotes auf der Straße „Am Honigacker“ zu empfehlen.

 


Sachdarstellung/Begründung:

 

Mit Schreiben vom 19.08.2015 beantragt die SPD-Fraktion, auf der Büdericher Straße ab der Einmündung der Marienstraße in Fahrtrichtung Büderich und der Marienstraße ab der Büdericher Straße bis ca. EDEKA versetztes Parken durch Markierung von Parkbuchten und auf der Straße „Am Honigacker“ Haltverbote anzuordnen.

 

Ortstermine am Freitag, dem 23.10.2015 um 10 Uhr und Mittwoch, dem 28.10.2015 um 12.30 Uhr ergaben keinerlei Verkehrsproblematiken. Weder Büdericher Straße noch Marienstraße waren in einer Art und Weise beparkt, dass mit verkehrlichen Mitteln regelnd eingegriffen werden müsste; auf der Straße „Am Honigacker“ war kein Fahrzeug abgestellt.

 

Auch wurden auf den angesprochenen Straßenabschnitten zahlreiche Grundstückszufahrten festgestellt, sodass sich auch bei einer erheblichen Anzahl parkender Fahrzeuge durch die Einfahrten immer wieder Lücken ergeben, die zum Ausweichen genutzt werden können. Sowohl die NIAG als auch der RVN haben bestätigt, dass keine Probleme von Busfahrern bekannt sind. 

 

Markiertes wechselseitiges Parken würde darüber hinaus zu einer deutlichen Verringerung der Anzahl zulässiger Parkmöglichkeiten führen, was insbesondere zu Lasten der Bewohner ginge, da es keine rechtlich haltbare Möglichkeit gibt, den Anwohnern unbefristetes Parken zu erlauben, den Mitarbeitern umliegender Betriebe dies aber zu verbieten.

 

Unabhängig davon wird die Verwaltung die Situation aber weiter beobachten und gegebenenfalls erneut im Ausschuss berichten.

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

keine

 

Investition

Beiträge/Zuschüsse

Aufwand lfd. Jahr

Ertrag lfd. Jahr

Aufwand in den ersten fünf Jahren

Ertrag in den ersten fünf Jahren

davon Personalaufwand

über 5 Jahre

Saldo Aufwand/Ertrag

über 5 Jahre

 

 

 


Anlagen:

 

Anlage 1 – Antrag der SPD-Fraktion vom 19.08.2015

Anlage 2 - Lageplan